Kerzenziehen 2014

Letztes Wochenende gab es viel zu tun… Der viele Wachs musste alles zu Kerzen verarbeitet werden. Das Kerzenziehen stand vor der Tür. „Möchted Si eher en dicki oder dünni Cherze mache?“, war eine der ersten Fragen, die die Ministranten und Ministrantinnen den Besucher des Künter Kerzenziehens stellten. Nebst den Leitern halfen nämlich auch die Minis selbst tatkräftig mit. Ob in der Kafistube, dem Kerzenziehen selbst oder der Kinderbetreuung, auf ihre Hilfe konnte man zählen.

Während es am Morgen meist noch gemütlicher verlief, war der Anlass am Nachmittag jeweils gut besucht und man musste sich teils geradezu zu seinem gewünschten Wachstopf durchkämpfen. Die Atmosphäre war jedoch alles andere als kriegerisch oder gestresst. Einmal die Zeit vergessen und in einem gemütlich eingerichteten Saal in warmer Umgebung zu sanfter Musik Kerzen zu ziehen, war wohl der ein wichtiger Beweggrund, sich auf den Weg in den Pfarreisaal zu machen. Bienenwachs oder Paraffin? Zwei-, drei oder vierfarbig? Dick oder dünn? Ein Kaffee oder zwei? Kuchen oder Torte? Dies waren wichtige Fragen, die man sich zu stellen hatte, wenn man bei den Minis Kerzen zog. Wenns weiter nichts ist…

Eine schöne Adventszeit wünschen euch
Minis Künten