Chronik

 

2003 –
2011

Den Ursprung hat das Herbstlager von Künten und Stetten in den Ministrantenscharen beider Ortschaften. Die Ministranten Stetten hatten bereits einige Lager organisiert, als 2003, das erste gemeinsame Herbstlager organisiert wurde. Es ging nach Aarburg, wo viele Kinder und Jugendliche aus Künten und Stetten (auch solche die nicht bei den Ministranten waren) ein unvergessliches Lager unter dem Motto „Weltreise“ erlebten.

Von da an wurde von den MinistrantenleiterInnen der Pfarreien Künten und Stetten alle zwei Jahre ein Herbstlager organisiert, welches, wie bereits das erste, immer allen Kindern der beiden Gemeinden offen stand.

HeLa 05 «Hin und zurück»
Das zweite gemeinsame Herbstlager wurde 2005 geplant und wurde unter Jugend und Sport durchgeführt. Mit dem Motto „Hin und zurück“ erlebten die TeilnehmerInnen im und ums Naturfreundehaus Brünig ein aufregendes und abwechslungsreiches Lager und begleiteten Gandalf, Bilbo und die Zwerge auf ihrer Reise zum einsamen Berg.

HeLa 07 «Zeitreise»
2007 führte uns Forschius, der Erfinder der Zeitmaschine auf den Heinzenberg ins Bergrestaurant Dultschinas. Unter dem Motto „Zeitreise“ reisten wir von der Steinzeit bis in die Zukunft mit dem Ziel, den Bösewicht Motorex zu erwischen.

HeLa 09 «Wanja» 
Das Herbstlager 2009 fand in Abländschen im Berner Oberland statt: Während einer Woche halfen 49 motivierte TeilnehmerInnen dem starken Wanja, allerlei Abenteuer zu durchstehen.

HeLa 11 «Sturmwarnung»
Im Herbst 2011 reisten 64 TeilnehmerInnen (erfahrene sowie viele neue Lagerleute) ins Tessin. Nachdem sich die ganze Gruppe mit Kapitän Huck auf den Weg machte, um seine Freunde zu suchen, wurden bis Ende des Lagers nicht nur die Freunde gefunden: Durch die Vernichtung des Nimbostratus rettete die Lagerschar sogar die Welt!

Weitere unvergessliche Lagererlebnisse

Nebst den Herbstlagern wurden von den beiden top motivierten Leitungsteams auch immer wieder andere Lager durchgeführt:

Da 2006 ein Jahr ohne Herbstlager war, entschlossen sich die zwei Leitungsteams, mit motivierten Künter- und StetterInnen ins Pfingstlager (PfiLa) zu gehen. Mit Robin Hood vertrieben wir die böse Hexe und den Sheriff vom Heitersberg.

2010 reisten die Minis mit vielen anderen Kindern und Jugendlichen aus Künten und Stetten ins Auffahrtslager (Ufla) auf den Heitersberg. Mit Michel breitete sich die Schar auf dem Bürgerhof aus. Übernachtung und Aufenthalt im Stall liessen bei der Rückkehr viele Eltern einen Schritt zurücktreten.

Das Auffahrtslager 2011 wurde gemeinsam mit der Jubla Rohrdorf und den Minis Stetten organisiert. Mit 98 TeilnehmerInnen ging es nach Rottenschwil, wo wir vier spektakuläre Tage im wunderschönen Land Ainrofilac geniessen durften. Dank Zorro gelang es der ganzen Bande, die armen, unterdrückten Bauern zu befreien.

 

2012 –
2014

Da viele top motivierte NeuleiterInnen ins Leitungsteam des Herbstlagers kamen und sich dieses vergrösserte, wurde 2012 der traditionelle Zweijahres-Rhythmus gebrochen. Seither dürfen wir uns jedes Jahr auf ein unvergessliches Herbstlager freuen.

HeLa 12 «Die Sage von Himolia»
2012 wurden Detektive und Detektivinnen aus Künten und Stetten von Amadeus van Tribunn aufgefordert, ihr Können auf Beweis zu stellen. Slim, die Gewinnerin, führte die Lagercrew dann nach Rueras (Sedrun). Im Berghotel Planatsch begann die Sage von Himolia…

HeLa 13 «Im Woda-Tal»
Das Herbstlager 2013 fand unter dem Motto „Im Woda-Tal“ statt. Mit dem Zauberer Dahkinus zusammen reisten wir in die Lenzerheide, wo wir das Woda-Tal beschützen mussten. Die Hauptleitung hatten Robin Vock und Fabian Humbel inne.
Am Dorffest in Künten war das Herbstlagerteam in diesem Jahr ebenfalls mit einer Bar vertreten. Die Einnahmen flossen in die Kasse fürs nächste HeLa.

HeLa 14 «RSPM 2.7»
Das HeLa 14 stand unter dem Motto RSPM 2.7. Unter der Leitung von Resli Brülisauer und Robin Vock reisten wir nach Schwarzsee, wo wir eine unvergessliche Woche oder besser acht aufeinanderfolgende Samstage erlebten. Denn trotz unermüdlicher Anstrengung gelang es uns erst Ende Woche, den Mörder mit unserer Rückspulmaschine rechtzeitig aufzuhalten.

Regionales Pfingstlager der Jubla 2014

Im Juni 2014 nahmen die Künter und Stetter Minis zusammen mit fast 500 anderen Kindern und Jugendlichen am regionalen Pfingstlager der Jubla in Sulz als Gastschar teil. Zusammen konnten wir das abgestürzte Alienraumschiff wieder reparieren und unseren Freund wieder nach Hause schicken.

 

2015 –
2019

Dadurch dass das Herbstlager allen offen stand, auch Nichtministrantinnen, setzte sich das Leitungsteam bald nicht mehr wie zu Anfang nur auf MinistrantenleiterInnen zusammen. Deshalb wurde 2015 der HeLa-Verein Künten-Stetten gegründet unter dem die zukünftigen Lager durchgeführt werden. Das Leitungsteam des Herbstlagers und jene der beiden Ministrantenscharen überschneiden sich aber weiterhin stark. Auf die Lager selbst hatte diese Änderung keinen Einfluss, weiterhin konnten die TeilnehmerInnen und LeiterInnen eine unvergessliche gemeinsame Woche geniessen.

HeLa 15 «Die Legende der Zwei»
So lautete 2015 das Motto des Herbstlagers «Die Legende der Zwei». 55 TeilnehmerInnen und 24 LeiterInnen reisten unter der Leitung von Robin Vock und Resli Brülisauer ins Berghaus Dultschinas am Heinzenberg, wo wir helfen mussten, die Märchen wieder in Ordnung zu bringen und die beiden Teile des magischen Amuletts zu finden.

HeLa 16 «Das Vergessene Königreich»
Auch 2016 stand insgesamt 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern unter der Leitung von Lars Blattner und Nicolas Bieri ein grosses Abenteuer bevor, denn das Königreich von Samoa lud uns nicht nur für ein Fest ein. Gemeinsam gelang es uns, die intrigierenden Fürsten aufzuhalten und das ganze Königreich zu retten.

HeLa 17 «Das Erwachen von Hyperion»
Im Herbst 2017 fand zum 10. Mal das Herbstlager statt. Unter der Leitung von Michelle Humbel und Davide Machado plante das 26-köpfige Leitungsteam eine Reise durch die unendliche Galaxie. Unter dem Motto «Das Erwachen von Hyperion» bekämpften die rund 67 Teilnehmenden das Böse und konnten die Galaxie vor ihrem Untergang bewahren. 

HeLa 18 «Der Schatten des Nordens»
Das HeLa 2018 stand dem Motto «Der Schatten des Nordens». Davide Machado und Luca Borioli übernahmen die Hauptlagerleitung. In der Lenzerheide halfen wir dem Wikinger Harlon und dem weisen Salan den bösen Gott Ragnar zu besiegen, der ihre beiden Dörfer bedrohte. Erfolgreich schaffte die Schar mit 69 Teilnehmenden und 15 LeiterInnen das Unheil abzuwenden.

HeLa 19 «Die verlorene Spur»
2019 fand das HeLa mit 59 Teilnehmende und einer Rekordzahl insgesamt 30 LeiterInnen in Adelboden statt. Gemeinsam mit den beiden Agenten Harry und Richard versuchten wir das Verschwinden der Dorfbewohner von Traga aufzuklären, wobei wir uns nicht nur gegen Monster sondern auch gegen rivalisierende Agententeams durchsetzen mussten. Schlussendlich gelang es uns aber gemeinsam, die Monster in die vermissten Dorfbewohner zurück zu verwandeln. Die Hauptlagerleitung hatten Luca Borioli und David Schüpbach.

Regionales Pfila der Jubla 2019

Wie bereits 2014 durften wir auch 2019 am regionalen Pfingstlager der Jubla teilnehmen. Gemeinsam mit rund 500 Kindern und Leitenden der Jubla-Scharen aus der Region ging es nach Mägenwil. Unter dem Motto «Kaluluka-Express» halfen wir im Wilden Westen eine Eisenbahn zu bauen.

2020

Das Herbstlager 2020 mussten wir aufgrund von Covid-19 leider absagen. Das Leitungsteam freut sich aber bereits auf das HeLa 21.